Die fünf Säulen von Reiki

Ursprung der fünf Säulen der Reiki-Methode

Im Zuge der Verbreitung von Reiki und der Entwicklung etlicher Reiki-Stile in vielen Ländern ist es manchmal schwierig nachzuvollziehen, was denn darunter noch zum Original gehört. Dafür sollte es zwischen allen Reiki-Stilen Gemeinsamkeiten geben, an deen man annähernd ihre Echtheit erkennen kann. Das sind die fünf Säulen von Reiki. Sie sind die Grundpfeiler der Usui Reiki-Heilmethode.

Die usui Lebensregeln sind eine der fünf Säulen des Reiki

Usui Lebensregeln – Kalligrafie von Dr. Mark Hosak, 2015Creative Commons Lizenzvertrag

Als der Japaner Mikao Usui, Begründer der Reiki-Heilmethode, seine Reiki-Methode entwickelte, ließ er philosophische und praktische Inhalte aus den Geheimlehren des Buddhismus (mikkyo 密教), des Schamanismus (Shinto 神道), die schamanisch-magischen des Daoismus der Bergasketen (Shungendo 修験道)  und die konfuzianischen Umgangsformen und Lehren der Samurai in sein System mit einfließen. Dabei scheint es ihm ein besonderes Anliegen gewesen zu sein, durch spirituelle Entwicklung mit geistigen Übungen zur eigenen Urnatur, also zu sich selbst zu finden. Damit hat Usui mit der Reiki-Methode einen Selbstfindungsweg und Selbstheilungsweg erschaffen. Beides kann man durch die Anwendung der fünf Säulen von Reiki sowohl für sich selbst, als auch für Hilfsbedürftige anwenden.

Reiki und die fünf Säulen

Reiki und Handauflegen

Reiki ist eine Kraft und die spirituelle Lebensenergie, die überwiegend über die Handflächen (tenohira 掌) zum Heilen mit Handauflegen (teate 手当) übertragen wird. Das  Reiki-Geben durch das Auflegen der Hände auf den Körper oder das Halten und bewegen der Hände in der Aura ist die Grundlage für die Anwendungen der Reiki-Heilmethode.

Reiki und Einweihungen

Um die Reiki-Kraft im Menschen zum Fließen zu bringen, bedarf es der Einstimmungen bzw. Einweihungen durch einen erfahrenen Reiki-Meister. Bei Mikao Usui gab es eine Einstimmung, die dann ab und an wiederholt werden musste, damit die Reiki-Kraft erhalten blieb. Dies nannte er Reiju 靈授. Wortwörtlich bedeutet Reiju „das spirituelle Empfangen“.

Einer von Usuis Schülern, der Arzt und Offizier Chujiro Hayashi hat dann das System der vier Einweihungen eingeführt. Diese werden im 1. Grad Seminar gegeben. Diese vier traditionellen Einweihungen, wie sie auch von Frau Takata zur Verbreitung von Reiki im Westen gelehrt wurden, erhalten die Reiki-Kraft ein Leben lang.

Im 2. Grad Reiki gibt es dann eine weitere Einweihung in die drei Reiki-Symbole und zum Reiki Meister die Einweihung in das Meistersymbol.

Reiki Symbole und Mantras

Zum Erweitern der Möglichkeiten gibt es Reiki Symbole und Mantras. Diese werden je nach historischer Quelle unterschiedlich benannt. Hat ein Symbol einen buddhistischen Ursprung, spricht man von Siddham (Symbol) und Mantra (gesprochenes Werkzeug um das Herz / den Geist zu vervollständigen). Diese gehen meist auf den esoterischen oder auch tantrischen Buddhismus der Shingon Schule und Tendai Schule zurück. Mantra und Siddham bedeutet auf Japanisch (shingon 真言). Ist der Ursprung eher im Shinto und Shugendo zu finden, spricht man von Zeichen (shirushi しるし) und Zaubersprüchen (jumon 呪文).

Reiki Meditationen und Geistige Übungen

Usui hat als buddhistischer Mönch besonderen Wert auf Meditationen und geistige Übungen wie zum Beispiel Atemtechniken gelegt, um die übersinnlichen Fähigkeiten der Naturbegabung zu trainieren.

Reiki und die Lebensregeln

Die Reiki Lebensregeln (gokai 五戒) sind der philosophische Unterbau der Reiki Heilmethode. Dabei geht es insbesondere um fünf einfache Sätze, mit denen man ein glückliches Leben führen kann. Sie werden beschrieben als eine geheime Methode das Glück einzuladen und als spirituelles Heilkraut oder als spirituelle Medizin für 10.000 oder unzählige Krankheiten in Körper, Seele und Geist.

Gerade an diesem heutigen Tag

ärgere weder dich noch andere

sorge dich nicht

sei dankbar

kümmere dich um dein Karma

sei freundlich zu allen Lebewesen

Darauf folgt die Anleitung für morgens und abens, dass man die Hände vor dem Herzen zusammen legen soll, dass man die Aufmekrsamkeit in sein spirituelles Herz lenken möge und dass man sie (die Lebensregeln) laut rezitieren möge.

Die fünf Säulen kannst du im Rahmen des 1. Grades Shingon Reiki und aller darauf aufbauenden Seminare lernen. Hier findest du die Erklärungen aller Shingon Reiki Seminare.

 

5 Replies to “Die fünf Säulen von Reiki”

  1. Lieber Mark Hosak,
    vielen lieben Dank für die schönen klaren Zeilen mit Inhalten zum Reiki. Meine wenigen Erfahrungen mit Reiki mache ich im Wirkungskreis gemeinsam mit meiner Reiki Lehrerin, Sabine Hochmuth. Besonders die Thematik „das Trainieren von übersinnlichen Fähigkeiten der Naturbegabung“ ist eines meiner Herzenangelegenheiten. Es gilt, eine gute und einfach verständliche Sprache zu wählen, um Altbewährtes neu zu interpretieren. Begriffe wie „Naturbegabung“ und „übersinnlich“ werden in unserer Kultur dem Hexenwerk zugesprochen. Das Aufdröseln solcher Thematiken und das Übertragen in einer modernen und anwendbaren Sprache finde ich sehr lobenswert. Vielen Dank für die schönen Veröffentlichungen jeglicher Art und weiterhin viel Erfolg! Catalina Kothe(Wiesbaden)

    • Liebe Catalina,
      vielen Dank für Dein Feedback.
      Über den Begriff der Naturbegabung habe ich selber auch lange nachgedacht. Dabei bin ich zu dem Verständnis gekommen, dass es sich dabei um Fähigkeiten handelt, die ein jeder von Natur aus in sich trägt. Oft wird so etwas auch mit einem natürlichen Talent erklärt. Dazu hat mir mein japanischer Kampfkunstmeister Taguchi-sensei einst erklärt, dass die Telente einem dann besonders viel bringen, wenn man sie trainiert. So muss ein begnadeter Pianist, in seinem Leben viel Klavierspielen geübt haben, um als solcher erkannt zu werden.
      Da in unserer Kultur vieles Spirituelles noch belächelt oder gar, wie du schreibst, als Hexenwerk betrachtet wird, kommt es vielzu selten dazu, dass die übersinnlichlichen Fähigkeiten der Naturbegabung trainiert werden. Das ist eigentlich ein Widerspruch in sich, denn ohne Naturbegabung wäre auch kein Training möglich. Wie will man etwas trainieren, für das es keine Voraussetzungen gibt. Im Falle eines fehlenden Talentes wäre das so, als würde ein Mensch seine Arme zum Fliegen benutzen wollen. So wie ein Mensch die Naturbegabung des Laufens hat, weil er Beine hat, so hat er auch die Naturbegabung der Wahrnehmung aufgrund seiner Wahrnehmungsorgane. Nun ist es allerdings so, dass die Sinne irgendwann auf die Zahl fünf festgelegt wurden und man einigerorts auf die Idee kam, dass Wahrnehmung nur innerhalb dieser fünf Sinne möglich sei. Darauf hin wurde dann die deutsche Sprache angepasst und alles, was in diesen Rahmen nicht passt, für nichtig erklärt. In Japan und China hingegen gibt es wie in Deutschland seit Urzeiten viele Begriffe für übersinnliche Phänomene, die dort jedoch nicht verdrängt und verpönt wurden. So ist es eine Frage der Zeit, bis die Wissenschaft weit genug entwickelt ist, die Phänomene erklären zu können, die schon immer da waren.
      In vielen Punkten ist die Wissenschaft auch schon so weit, doch dauert es häifig sehr viel länger, bis sich dieses Wissen in der beiten Öffentlichkeit verbreitet und von dieser auch anerkannt und akzeptiert wird. Dabei wird aber peinlichst darauf geachtet, dies in der Wortwahl von spirituellen Begrifflichkeiten fern zu halten.
      Ein Beispiel dafür ist die Erfindung des Touchscreens von Steve Jobs etwa eines Ipads. Warum ist das so? Ganz einfach, weil die Reaktion auf dem Bildschirm nicht durch Wärme geschieht, sondern durch Lebensenergie. Wäre es anders würde kein Plastikstift auf einem solchen funktionieren. Dieser Zusammenhang wurde mir mal in einem Apple Store erklärt. Und zufälligerweise ist eben von dem Apple Begründer bekannt, dass er sich bereits vor seiner Karriere mit spirituellen Themen auseinandersetze. Das hört sich für mich so an, dass dies für das Erfinden neuer Technologien nützlich sein kann.

      Für Fragen, Anregungen und Diskussionen stehe ich hier gerne weiter zur Verfügung.

      Herzlichst
      Dein
      Mark

  2. Lieber Mark Hosak,
    richtig, die Überlegungen in der Antwort sind schlüssig. Während des Lesens hatte ich eine Frage, die lautet, wie und wo lassen sich diese Naturfähigkeiten, die man besitzt, denn trainieren? Und welche sind es bei mir? Als Beispiel, meine Sprachbegabung. Obwohl ich Sprachen leicht lerne und perfekt spreche, habe ich mich selbst lange nicht als Sprachbegabte bezeichnet.
    Wie nutze ich eine Naturbegabung, wenn sie vielleicht nicht so „sichtbar“ ist, wie eine Sprachbegabung? Und wem vertraue ich, der mich lehren kann? Ich habe Deine Bücher gelesen und weiss, du bist viel gereist und hast dich in Deiner Kraft mit den Elementen ausprobiert. Großartig! Ich bin nicht so abenteuerlustig, aber interessiert. Und ich habe nicht die fianziellen Mittel nach Japan oder China zu reisen. Wie finde ich in meiner Umgebung jemanden, der mir diese Fragen beantwortet? Vielen Dank, Catalina Kothe

    • Liebe Catalina,
      Vielen Dank für Deine Antwort und die interessanten Fragestellungen. Das Training der Naturbegabungen übersinnlicher Fähigkeiten lässt sich meiner Erfahrung nach in vielen Situationen des Alltags integrieren. Doch davor ist es erstmal sinnvoll, die übersinnlichen Fähigkeiten unter regelmäßiger Betreuung mit einem erfahrenen Lehrer im Rahmen von geistigen Übungen und Meditationen gezielt zu erkennen und zu erwecken. In den Ausbildungen, die ich in den Bereichen Reiki, Buddhistische Heilkunst, Schamanismus und Kampfkunst anbiete, ist genau das einer der wichtigsten Schwerpunkte. Somit geht es nicht nur um das Erlernen bestimmter Techniken sondern ganz im Sinne des Gedenksteins des Mikao Usui um spirituelle Entwicklung einerseits und um das Annehmen eines Lebens in Wohlstand andererseits.
      Die spirituelle Entwicklung ist Selbstfindung und Selbstheilung. So geht sie mit den geistigen Übungen einher. Dafür gibt es im Shingon Reiki ein eigenes Trainingsprogramm in den Einzelsitzungen, Seminaren und Heimlehrgängen, mit dem jeder seine eigenen und individuellen Fähigkeiten entdecken und entwickeln kann. Mit dem Fokus der Selbstfindung gebe ich dabei durch die Möglichkeit der individuellen Beratung genau soviel Unterstützung wie gebraucht wird, so dass du eines Tages auch den Weg alleine weitergehen kannst. Wenn zwischenzeitlich Hilfe gebraucht wird, stehe ich auch danach gerne zur Verfügung.
      Je mehr du den Weg der Selbstfindung und Selbstheilung gehst, umso mehr findest du zu dir selbst und kannst ganz natürlich ein Leben in Wohlstand annehmen. Dabei geht es selbstverständlich sowohl um inneren als auch um äußeren Reichtum, der darauf wartet, von dir angenommen zu werden.
      Das Annehmen eines Lebens in Wohlstand ist das Manisfestieren deiner Vision in deinem Leben, mit der du glücklich deinen Weg gehen kannst. So wird von Usui selbst Reiki als eine „Geheime Methode zum Einladen des Glücks“ bezeichnet. „Geheim“ bezieht sich darauf, dass sich die wahrhaftigen Geheimnisse demjenigen offenbaren, der die Methode vom Herzen anwendet. Mit der Begrifflichkeit der Methode mag das nun wieder nach einer Technik klingen. Es ist aber noch viel mehr, weil es für das japanische Wort Methode (ho 法) auch die Bedeutungen Lehre, Ritual, Dharma (buddhistische Lehre, die als Gesetz bezeichnet wird). Dabei sind Rituale Meditationen und geistige Übungen der Selbstheilung und Selbstfindung, bei denen gezielt oder nebenbei die übersinnlichen Fähigkeiten der Naturbegabung trainiert werden. Ein Beispiel ist dafür die Fähigkeit der Fernheilung. Während dieser Praxis übt man sich ganz natürlich in der Fähigkeit der Fernwahrnehmung.
      Ich selber habe meinen Weg im Laufe der Jahrzehnte gefunden, teilweise mit der Unterstützung hilfreicher Lehrer und Freunde und teilweise aus eigener Kraft. Die finanziellen Mittel hatte ich dafür anfangs auch nicht, doch je mehr ich wagte, das zu leben, was meiner Natur und meinem inneren Licht entspricht, umso mehr rief ich glückliche Begebenheiten und Geschenke in mein Leben.
      Ein Teil meines Weges ist es, das innere Licht weiter zu reichen, so wie Usui einst sinnbildlich mit einer entzündeten Laterne bei hellichten Tage auf dem Vorplatz des Kaiserpalastes stand, um die frohe Botschaft der Reiki-Heilmethode zu verkünden.

      Ich hoffe, dass ich dir mit meinen Ausführungen weiter helfen konnte. Für weitere Fragen stehe ich gerne zur Verfügung.

      Herzliche Grüße
      Dein
      Mark

      • Lieber Mark,
        vielen Dank für die ausführliche Antwort zu meiner Frage. So explizit habe ich diese Methode noch nicht persönlich erläutert bekommen. Deine persönlichen Erfahrungen, die hier mit einfließen geben ein besseres Verständnis der erläuterten Inhalte. Vielen Dank!
        Die Definition das Glück einzuladen, gefällt mir sehr und tatsächlich gelingt es mir im Alltag das Meditative einfließen zu lassen. Sehr banal aber wirksam ist das Wäsche aufhängen, das ich als solches meditativ Ausführe. Ich befinde mich im Garten und betrachte exakt Kleidungstück für Kleidungsstück und erreiche eine Perfektion die ungeheuer beruhigend wirkt. Die Wäsche hängt „perfekt“ auf der Wäscheleine. Wenn aber die Wäsche mein eigenes Glück wäre, und ich es mit dem Herzen einlade – ohne Erwartungen beobachte und mich freue, wenn es eintritt, in welcher Gestalt auch immer – tut es gut. Merken tue ich es, wenn es da ist, weil es gut tut. Aber was hat das mit einer Naturbegabung zu tun? Ich denke, es ist erst einmal die Übung an sich, eine Präzision zu erreichen, einen Fokus auf eine bestimmte Tätigkeit zu legen.
        Zuerst werde ich die Absicht verankern, mit dem Herzen, mehr Glück in mein Leben einzuladen, und dann eine zweite Absicht, usw. Es klingt nach einem Plan, den ich brauche und nicht habe! Dessen war ich mir noch nicht so bewußt. Es tut gut aber darüber nachzudenken. Ich wünsche Dir eine gute Zeit und ich bedanke mich nochmal für deine wertvolle Zeit, mir hier im Forum zu antworten. Catalina Kothe