Shingon Reiki

Einführung in Shingon Reiki

Shingon Reiki ist ein im Jahre 2005 von Dr. Mark Hosak begründeter Reiki-Stil, der das traditionelle Reiki nach Mikao Usui mit östlichen und westlichen Weisheitslehren des Tantrischen Buddhismus, der Psychologie und Magie verbindet. Shingon Reiki ist Buddhistische Geistheilung und Qigong Reiki nach Dr. Mark Hosak, in dem spirituelle, energetische und körperliche Elemente vereint werden.

Das Fundament des Shingon Reiki bildet das traditionelle Usui Reiki Ryôhô, 1922 gegründet vom Japaner Mikao Usui.

Der Leitgedanke von Shingon Reiki findet sich in der Botschaft auf dem Gedenkstein neben dem Grab von Mikao Usuis wieder. Im Jahr 2013 hat Dr. Mark Hosak die alten Inschriften neu übersetzt und ist zur Auffassung gekommen, wie Mikao Usui Reiki gesehen hat:

„Der Sinn von Reiki ist die Entwicklung von übernatürlichen Fähigkeiten und die eigene spirituelle Entwicklung. Und nebenbei können wir uns auch um Symptome kümmern.“

Dieser Leitgedanke ist auch die Idee von Shingon Reiki bei Dr. Mark Hosak. In seinen Shingon Reiki Seminaren sowie in seiner Shingon Reiki Meister Ausbildung geht es im Kern um die Entwicklung außersinnlicher und magischer Fähigkeiten, die im Rahmen mit Reiki möglich sind.

Unsterblicher gibt Reiki Creative Commons Lizenzvertrag

Neben den traditionellen Symbolen des Mikao Usui werden weitere Mantras und Siddham (Symbole) der Shingon Schule des Esoterischen Buddhismus gelehrt und zur Anwendung gebracht.

Damit man Dr. Mark Hosaks Seminare vom Usui Reiki unterscheiden kann, haben seine Seminare einfach einen anderen Namen erhalten: Shingon Reiki.

Shingon Reiki Bedeutung

Der japanische Begriff „Shingon“ (真言) heißt ins Deutsche übersetzt: „Wahre Worte“. Shingon steht im Japanischen für den Alt-Indischen Sanskrit-Begriff „Mantra„. Reiki ist ebenso Japanisch und bedeutet „Spirituelle Lebensenergie. Shingon Reiki (真言靈氣) bedeutet demnach: „Spirituelle Lebensenergie der wahren Worte“.

Shingon Reiki und Buddhismus

Die „Shingon Schule“ ist die älteste japanische Schule des Esoterischen Buddhismus: (im tibetischen Buddhismus auch Vajrayana oder Diamantweg genannt). Mit dieser war Mikao Usui sehr vertraut, da er Mönch der Tendai Schule des Esoterischen Buddhismus war. In die japanische Tendai Schule wurden im 9. Jahrhundert die Esoterischen Geheimlehren übernommen hat. Von dort übernahm er unter anderem auch den Ursprung des Reiki-Symbols für die Mentalheilung und zwar das Siddham Hrih.

Der Esoterische Buddhismus beinhaltet im Kern die Lehre des Mahayana Buddhismus. Im Kern geht es darum, selbst auf die volle Erleuchtung zu verzichten, bis man allen anderen Wesen verholfen hat, den Weg ihres Herzens zu folgen. Ziel dabei ist es, dass in jedem Wesen innewohnende „Herz der Erleuchtung“ (bodaishin 菩提心) zu erkennen.

Darüber hinaus erlernt man im Esoterischen Buddhismus eine ganze Reihe von magischen Werkzeugen. Rituale und Meditationen der Heilung mit Symbolen sowie Mantras, die dabei helfen, dass „Herz der Erleuchtung“ zu erlangen.

Unter „Herz der Erleuchtung“ (tib. Buddhismus: Erleuchtungsgeist), versteht man die Erkenntnis, dass das spirituelle Herz (kokoro心) im Grunde rein und erleuchtet ist.

Aus der Natur ist dies vergleichbar mit dem Lotus, der im Schlamm wächst, auf dessen Blüte sich jedoch kein Staubkorn absetzen kann. Der Schlamm symbolisiert in der menschlichen Welt die Verwirrungen des Geistes und die karmischen Verstrickungen. Diese zeigen sich beispielsweise in vielen Lebenssituationen und besonders auch in der Persönlichkeit. Folglich ist es möglich, dass jeder mit dem geistigen Schlamm als Grundlage, die Reinheit des Herzens (Geist) erlangen kann.

Rituale und Meditationen der Heilung

Rituale und Meditationen unterstützen bei der Heilung. Mit Heilung ist insbesondere die eigene kontinuierliche Vervollkommnung gemeint. Dies ist ähnlich wie bei einem Diamanten, den man in der Erde findet. Durch immer wiederkehrendes Reinigen und Polieren zeigt er nach und nach seine wahre Schönheit. Dieses Phänomen beschreibt Usui mit dem Begriff der Urnatur (honsha 本者). Das sind die ersten beiden Schriftzeichen des Reiki-Symbols zur Aufnahme eines Fernkontaktes, welches eine magische Sigille (von lateinisch Sigillum „Siegel“) darstellt.

Die Rituale und Meditationen der Heilung, inklusive der Mantras (shingon) sowie Symbole namens Siddham (bonji 梵字) stellen eine Form der „östlichen Magie“ dar. In der „westlichen Magie“ gibt es diese ebenfalls. Die Symbolik unterscheidet sich zwar in gewisser Weise, beide haben jedoch das gleiche Ziel.

In der „westlichen Magie“ ist es die „Arbeit am großen Werk“ und in der „östlichen Magie“ der „Weg der Erleuchtung“. Diese Zusammenhänge erkannte Dr. Mark Hosak (Budologe, Japanologe und Kunsthistoriker Ostasiens) bei den Recherchen im Rahmen seiner Dissertation über die Siddham Schrift in der japanischen Kunst im Zusammenhang mit Ritualen der Heilung.

Darüber hinaus kam Mark Hosak zu einer weiteren Erkenntnis: In der „westlichen Magie“ wird häufig von einer sogenannten „Od-Kraft“ gesprochen. Das Wort „Od“ steht für den „Gott Odin“. „Od“ bedeutet Lebensenergie. In der Literatur der Magie wird darauf hingewiesen, dass man darauf achten muss, während der Arbeit mit Ritualen und der Erlangung übernatürlicher Kräfte, möglichst keine eigene Od-Kraft zu verlieren.

Dieser Hinweis brachte Dr. Mark Hosak auf die Idee, Reiki mit der „westlichen Magie“ zu verbinden, um das Problem des Energieverlustes aufzuheben und um gleichzeitig auf völlig neuartige Weise magisch zu arbeiten. Somit war ein weiterer Bestandteil des Shingon Reiki geboren.

Grundlegende Elemente des Shingon Reiki

Die Grundlage des Shingon Reiki ist das traditionelle Reiki nach Mikao Usui namens Usui Reiki Ryôhô 臼井靈氣療法 zur Entwicklung übernatürlicher Fähigkeiten, wie das Heilen mit Händen zur spirituellen Entwicklung, zur Behandlung im Rahmen der Geistheilung, zur Aktivierung der eigenen Selbstheilungskräfte.

Hinzu kommen Weiterentwicklungen von Dr. Mark Hosak auf der Basis seiner langjährigen Forschungen mit Meditationen und Heilungs-Ritualen des Esoterischen Buddhismus, die Mark Hosak im Rahmen seiner Dissertation erforschte und in Japan in den buddhistischen Klöstern erlernt hat, die Kombination aus östlicher und westlicher Magie.

Bereits 2005 entstand in Dr. Mark Hosak die Idee von Shingon Reiki. Die ersten Ansätze hierzu wurden bereits 2004 veröffentlicht, wo Mark die Zusammenhänge zwischen Reiki und dem Esoterischen Buddhismus ausgiebig erklärt. Sich selbst und Freunde hat er damit seither behandelt.

Bis 2013 wurde Shingon Reiki jedoch nicht an die Öffentlichkeit herangetragen, da es nicht Marks Interesse war, noch einen neuen Reiki-Stil zu gründen.

Im Zuge seiner Dissertationsforschungen über Magie und Reiki und durch die Bitte seiner Freunde sowie einiger Reiki-Schüler, entschloss sich Dr. Mark Hosak Mitte 2013, Shingon Reiki bis zum Meistergrad zu unterrichten.

Dr. Mark Hosaks Shingon Reiki Seminare beinhalten spannende, mystische und effektive Inhalte aus seinen Forschungsarbeiten in Sachen Reiki. Unter anderem:

Symbologie und Hermeneutik der Inhalte aus der neuen Übersetzung der Inschrift auf Usuis Gedenkstein, spirituelle Arbeit mit Siddham Symbolen aus dem Shingon Buddhismus, die Gumonji-hô (Venus-Morgenstern-Meditation), die Usui aller Wahrscheinlichkeit nach auf dem Kurama Berg praktiziert hat und die spirituelle Arbeit mit dem Medizinbuddha, seinen Symbolen und Mantras.

Creative Commons Lizenzvertrag
Dieses Werk von Dr. Mark Hosak ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung – Nicht kommerziell – Keine Bearbeitungen 4.0 International Lizenz.

[list-events tag=“shingon-reiki-1″]

4 Replies to “Shingon Reiki”

  1. Pingback: Usui Lebensregeln - shingon-reiki.de

  2. Pingback: Shingon Reiki Schriftzeichen - shingon-reiki.de

  3. Pingback: Wirkung von Reiki - shingon-reiki.de

  4. Pingback: 10 Jahre Shingon Reiki - shingon-reiki.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.